vier personen

Wohlfahrtsverbände im Kreis Mettmann starten gemeinsame Ausbildungsoffensive

  


„Es ist schön, das zu tun, was man liebt“, so das Motto der Wohlfahrtsverbände im Kreis Mettmann, die sich zusammengeschlossen haben, um zukünftig gemeinsam für die Ausbildungen zur Pflegefachkraft oder zum/zur Erzieher/in zu werben.
Zu Wort kommen Menschen, die sich bei einem der Verbände in der Ausbildung befinden oder diese nun abgeschlossen haben. Mit Überzeugung und Begeisterung sprechen sie über ihre Tätigkeit und ihre Motivation, genau die Arbeit zu tun, die sie lieben.
Ob jung oder alt, sie zeigen, wie lohnenswert diese Ausbildungen sind.
 
Auf Ausbildungsmessen und –börsen wollen die Wohlfahrtsverbände nun vielfach gemeinsam auftreten. „Wir bündeln so nicht nur unsere Kräfte, sondern schaffen auch eine erhöhte Aufmerksamkeit. Unser Ziel ist es, dass Interesse für eine Ausbildung zur Pflegefachkraft oder Erzieher/in zu wecken “, sind sich die Vertreter der Verbände einig. Denn oftmals ist die Entscheidung für eine Ausbildung in der Pflege oder Erziehung nicht nur Beruf, sondern vielmehr Berufung. Das Zwischenmenschliche, vom anderen zu erfahren und einen entscheidenden gesellschaftlichen Beitrag leisten zu können, treibt sie an und bringt Zufriedenheit.
 
Um den Interessierten einen Überblick über die Möglichkeiten und Ansprechpartner*innen in diesen Berufsfeldern zu geben, informiert der gemeinsame neue Flyer über die Arbeit in den sozialen Berufen, gibt eine kurze Beschreibung der verschiedenen Wohlfahrtsverbände im Kreis Mettmann und führt deren Anschriften und Kontakte auf. „Für Jung und Alt da zu sein, ist eine zukunftssichere Aufgabe und bietet viele Entwicklungschancen. Wir freuen uns, wenn wir viele Menschen für diese Berufe begeistern können“, so die Wohlfahrtsverbände.

 

Foto Oliver Haarmannn